{f:translate (key: 'LLL:EXT:zs_configuration/Resources/Private/Language/locallang_system_labels.xlf:configuration.menu')}

DU@HOME Magazin

INSPIRATIONEN ZUM LEBEN UND WOHNEN

Unser neues Magazin: DU@HOME! Die aktuelle Ausgabe als Print-Version erhalten Sie gratis bei Ihrem DUETTE® Fachhändler. Keine Lust zu warten? Blättern Sie einfach in der Online-Version!


Erkunden & Erleben

Zu neuen Ufern: Rotterdam

Rotterdam traut sich was! Die zweitgrößte Stadt der Niederlande ist ständig in Bewegung. Das macht sie so anziehend. Für Kreative wie für Gäste aus aller Welt.

„Manhattan an der Maas“: So wird Rotterdam gern genannt. Und der erste Eindruck bestätigt den Drang nach Höherem. Doch Rotterdam erfüllt den Anspruch auf ganz eigene Weise. Der 44 Stockwerke in den Himmel ragende Hochhauskomplex „De Rotterdam“ ist ein weithin sichtbares Zeichen dafür. Architekt Rem Koohaas hat eine „vertikale Stadt“ geschaffen. Am Wilhelminapier reihen sich die Entwürfe von Renzo Piano, Alvaro Siza und Sir Norman Foster. Auch die nahe Erasmusbrücke, die Verbindung zwischen Stadtmitte und dem Trendviertel Kop van Zuid, spricht ihre eigene Designsprache.

Das moderne Antlitz der Stadt wurde erst nach 1945 geschaffen. Das alte Rotterdam findet man nur noch außerhalb des Zentrums, im Scheepvaartskwartier, in Delfshaven oder im Ouden Noorden. Nach dem Krieg führte der Weg ohne Umschweife in die Moderne. Architekten sahen in Rotterdam die Stadt der Zukunft. Die Aufbruchstimmung ist geblieben und bestimmt heute mehr denn je das Bild. Sie hat ihren Teil dazu beigetragen, dass Europas größter Hafen aus der Stadt gedrängt wurde. Die alten Hafenanlagen werden nach und nach durch kühne Hochhausentwürfe ersetzt.

Mit rund 646.000 Einwohnern aus 170 Nationen ist die Stadt ein Schmelztiegel der unterschiedlichsten Einflüsse.

Rotterdam und Shoppen – das passt perfekt. Große Kaufhäuser und bekannte Marken reihen sich im Zentrum, besonders entlang der Lijnbaan, 1953 die erste Fußgängerzone der Welt. Wer Ausgefalleneres an Mode und Lifestyle sucht, sollte sich in der Pannekoekstraat, der Hoogstraat, an Kruiskade und Meent oder rund um die Van Oldenbarneveltstraat umschauen. 2021 eröffnet das Designkaufhaus Stilwerk im Rhijnhaven seinen ersten Standort außerhalb Deutschlands – in einem 120 Jahre alten Kaffeespeicher. Das Gebäude wird momentan entkernt und mit einer golden schimmernden Dachkonstruktion veredelt. Neben viel niederländischem Design werden auch internationale Marken vertreten sein.

Ein Genuss für die Sinne ist der große Wochenmarkt, jeden Dienstag und Samstag nahe der Bahn- und Metrostation Blaak. Die Markthalle nebenan bietet das besondere Erlebnis sogar täglich. Sie ist, typisch für Rotterdam, ein absolut untypischer Bau. Hufeisenförmig wölbt sie sich 11 Stockwerke hoch. Oben im Bogen befinden sich Wohnungen, unten Restaurants und innen ist viel Raum für Marktspezialitäten.

Zahlreiche Kunst- und Kulturadressen konzentrieren sich rund um den Museumpark und in der anschließenden Witte de Withstraat. Neben der Kunsthal zählt das Boijmans van Beuningen zu den bekanntesten Häusern, mit Werken von Rembrandt, Van Gogh und Monet bis zu moderner Videokunst. Das Haus ist aktuell wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten geschlossen; zahlreiche Exponate werden die Öffentlichkeit aber in der Zwischenzeit an anderen Orten beeindrucken können. Am Ufer der Maas, zwischen Erasmusbrücke und Veerhaven, ist das Wereldmuseum beheimatet. Seine Sammlung an Kunst und Gebrauchsgegenständen aus der ganzen Welt macht dem weltoffenen Eindruck der Stadt alle Ehre.

Wer zu Fuß architektonische und kulturelle Glanzlichter entdecken will, folgt den Schildern „Rondje Rotterdam“. Eine Rundfahrt im mobilen Restaurant bietet von Mittwoch bis Samstag die RotterTram. Den perfekten Blick auf Stadt, Fluss und Hafen haben Schwindelfreie schließlich vom „Euromast“ aus. Der rotierende Glaslift „Euroscoop“ fährt bis auf 185 Meter. Rotterdam – aus jeder Perspektive eine Entdeckung wert.

www.rotterdam.info


Gewinnspiel

Mitmachen und Reisegutschein gewinnen!

In Rotterdam ist die europäische Zentrale von Hunter Douglas zu Hause – Erfinder von DUETTE® Wabenplissee und Weltmarktführer in Licht-, Sicht- und Sonnenschutz.
Haben Sie Lust aufs Reisen bekommen? Dann nehmen Sie einfach an unserem Gewinnspiel teil* – mit etwas Glück halten Sie schon bald einen Reisegutschein in Händen.

Mitmachen lohnt sich:

1. Preis: TUI-Reisegutschein im Wert von 750 €.
2.– 3. Preis: Original DUETTE® Wabenplissee im Wert von 500 €.
4.– 10. Preis: Original DUETTE® Wabenplissee im Wert von 200 €.

Alle Informationen und Teilnahmebedingungen finden Sie auf:

www.duette.de/gewinnspiel

Viel Glück!

* Eine Teilnahme ist ausschließlich online möglich.

Trends & Tendenzen

Neuer Stil besonders eindrucksvoll

Eintönig war gestern. Heute ermöglicht der innovative Digitaldruck ganz neue Ansichten und Aussichten am Fenster. Nur Mut! Lassen Sie sich überraschen und inspirieren!

Sie können bei DUETTE® Wabenplissee zwischen mehr als 400 Farben und Qualitäten wählen. Jetzt eröffnet die innovative Digitaldrucktechnik noch mehr neue und sehr individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt, fast alles ist möglich – von kleinen Akzenten bis hin zu großflächigen Ansichten, von spektakulären Mustern bis hin zu fotografischen Motiven.

Viele unterschiedliche Designs in verschiedenen Farben stehen bereits im Fachhandel zur Auswahl zur Verfügung. Lassen Sie sich von Ihrem Fachhändler ins digitale Zeitalter entführen und von den Stoffmustern inspirieren.


Cooler Trend: warmes Gelb

Wer genießt nicht den magischen Moment, wenn gelb-goldene Sonnenstrahlen durch das Grau eines wolkenverhangenen Himmels brechen? Was macht die Farbe Gelb mit uns – und was können wir aus ihr machen?

Mit Gelb verbinden wir Sonne, Licht und Wärme. Genauso symbolisiert es die Reife und den goldenen Herbst. In der chinesischen Kultur und im Hinduismus gilt Gelb als Farbe der Harmonie und Weisheit. Gleichzeitig ist es die Farbe der Wachheit und Kreativität, denn es regt Gehirntätigkeit und Sinne an. Die Farbenlehre beschreibt Gelb als schwerelos und stimulierend. Kein Zufall also, dass Dichterfürst Goethe, auch ein Experte auf dem Gebiet der Farben, sein Arbeitszimmer gelb streichen ließ.

Die primären Farbtöne wie Zitronengelb und ins Gelbgrün gehende Nuancen sind eher Saisonfarben, die mit der Frische des Frühlings verbunden werden. Mit den gedämpfteren, warmen Gelbtönen gelingt hingegen ein nachhaltigeres Kunststück: Sie schaffen es, den Sommer zu verlängern und die Wärme der Sonne in den eigenen Räumen zu halten.

Auf die Zusammenstellung im Raum kommt es an: Im goldenen Licht des Herbstes wirken Kombinationen mit Rot oder Orange geradezu magisch. Die Raumstimmung wird anregend bis exotisch. Mit Brauntönen wirkt Gelb besonders warm. Eine edle Note bringt das Duo warmes Gelb und Anthrazit. Zusammen mit Grün oder Blau kann Gelb eine natürliche, aufmunternde Wirkung entfalten.

Für alle starken Farben gilt: Nicht übertreiben! Prägnantes Gelb ist deshalb wie geschaffen, um als Farbe am Fenster Akzente zu setzen. Es scheint dem Betrachter entgegen, wirkt strahlend und weitend. Gelb gilt als eine der Trendfarben des kommenden Jahres. Doch es wird als zeitlos schöne und charaktervolle Farbe immer seine besondere Wirkung entfalten. Denn wer möchte nicht dauerhaft für seine private Welt die Wärme des Sonnenlichts einfangen?

Home & Stories

› Meine Lieblingsfarbe ist bunt‹

Bunt, lebhaft und immer gut gelaunt: Enie van de Meiklokjes trägt ihren ganz eigenen Stil selbstbewusst nach außen. Im Interview verrät uns die TV-Moderatorin, wie es bei ihr zuhause aussieht.

Einrichten ist ja ganz wesentlich eine Frage des persönlichen Ausdrucks. Worauf legen Sie Wert, wenn es ums Einrichten geht? Wie würden Sie Ihren Stil beschreiben?

Die wichtigste Regel lautet: Keine Provisorien anschaffen! Denn Provisorien bleiben am Ende doch immer und verschwinden nicht wieder. Wenn man sich in ein bestimmtes Möbelstück verliebt hat, das man sich aber vielleicht nicht direkt leisten kann – dann sollte man lieber eine Zeit lang darauf sparen und sich am Ende selbst ein Geschenk damit machen. Bei solch langlebigen Käufen sollte man keine Kompromisse machen. Möbel liebt man und sie gehören zu einem. Mein Stil ist eine Mischung aus dänischem Design und Shabby Chic. Ich kombiniere sehr gerne Alt und Neu miteinander.

Wie oft dekorieren Sie um bzw. richten sich neu ein? Und ist das abhängig von Jahreszeiten, Stimmungen…?

Ich richte nie bewusst ein. Es entwickelt sich alles im Laufe des Jahres. Meine Wohnung befindet sich wirklich immerzu in Bewegung. Allein die Jahreszeiten zwingen mich ja schon dazu, Sommer- und Winterteppiche auszulegen, Kissenbezüge und Vorhänge zu wechseln. Kissenbezüge kann man zum Beispiel mit großer Wirkung schnell austauschen – passend zur jeweiligen Jahreszeit. Aber auch Wände kann man schnell mal streichen – viele haben Angst davor, aber es geht tatsächlich ganz einfach und man kann tolle Veränderungen erreichen.

Wo holen Sie sich Inspiration?

Bei mir ist alles im Leben Inspiration. Im Zug, im Flugzeug, auf Veranstaltungen, in Schaufenstern. Einfach überall. Man sollte immer mit offenen Augen durchs Leben laufen. So nehme ich bestimmte Farbmuster o. Ä. auf und kann sie zu Hause umsetzen.

Welches Lieblingsstück möchten Sie in Ihrem Zuhause nicht missen?

Meine Wohnung ist ein Gesamtkunstwerk. Ich möchte sie so nicht mehr hergeben. Wenn ich mich aber für ein Teil entscheiden müsste, dann wäre es mein Bett! Hier kann ich drin liegen, Tee trinken, Kuchen essen und aus dem Fenster schauen.

Was ist Ihnen rund ums Fenster wichtig – was muss ein Fensterbehang können außer gut ausschauen?

Meine Wohnung ist ein Gesamtkunstwerk. Ich möchte sie so nicht mehr hergeben. Wenn ich mich aber für ein Teil entscheiden müsste, dann wäre es mein Bett! Hier kann ich drin liegen, Tee trinken, Kuchen essen und aus dem Fenster schauen.

Was ist Ihnen rund ums Fenster wichtig – was muss ein Fensterbehang können außer gut ausschauen?

Das kommt natürlich ein bisschen auf das jeweilige Zimmer an, in dem man sich befindet. Im Arbeitszimmer zum Beispiel muss die Sonne ferngehalten werden, damit man in Ruhe arbeiten kann. Im Schlafzimmer muss der Fensterbehang wiederum alles schön abdunkeln können. Das ist also von Raum zu Raum unterschiedlich.

Haben Sie einen Lieblings-Fenster-Ausblick? Und wenn ja, was sehen Sie?

Hmmm…. Jetzt in diesem Augenblick regnet es, wenn ich rausschaue! Ja, ich schaue gerne aus dem Wohnzimmerfenster, denn das hat die gleiche Höhe wie mein Day-Bed. Da kann man sich perfekt mit einer Tasse Tee den Sonnenuntergang anschauen.

Ist Nachhaltigkeit für Sie ein Thema, wenn es ums Wohnen geht?

Ja, ist es definitiv. Wichtig ist es, auf gutes Material zu achten, wenn man sich ein Möbelstück zulegt. Zum Beispiel habe ich bei mir zu Hause sehr alte Stühle, die ich gerne mal mit einem guten Stoff neu beziehen lasse. Mit einem solchen Stoff hat man immer mehrere Jahre etwas von den neuen alten Möbeln. Also gerne recyclen statt neu kaufen.

Neue Farben, Stoffe, Materialien – was kommt da in 2020 auf uns zu?

(Lacht) Wenn ich das wüsste, dann hätte ich jetzt schon alles bei mir zu Hause. Da ich generell privat nicht nach Trends lebe, sondern die Farbe „bunt“ am schönsten finde, bin ich gar nicht so nach Trends orientiert. Der letzte Trend war unter anderem Samt und den habe ich bereits seit 20 Jahren in meiner Wohnung!

Funktionen & Visionen

Einfach natürlich wohnen

Aufs Wesentliche reduziert, aber mit viel Freiraum für Ideen: Die Wikkelhouses definieren das Wohnen neu.

Als wir noch Kinder waren, bauten wir Burgen aus den Umzugskartons unserer Eltern. Das Leben war so leicht wie das Material der Kartons, und wir brauchten nicht viel, um fröhlich zu sein. Nur etwas Platz zum Spielen und unsere Vorstellungskraft.

Mit etwas Fantasie gelingen auch Erwachsenen fantastische Lösungen. Denn häufiger geht es darum, Wohnen auf klein(st)em Raum möglich zu machen, dazu umweltbewusst, nachhaltig und mit hoher Flexibilität gestaltbar. Was Kindern ganz einfach gelingt, daraus hat eine holländische Innovationsfabrik ein Geschäftsmodell entwickelt. Und das ist wörtlich zu verstehen: Mit dem Konzept der Wikkelhouses (von niederländisch wikkelen = wickeln) definieren die Holländer Wohnen mal eben neu: aufstellbar, modular, recyclebar. Und mit einem Grundbaustoff, der nicht ganz so nahe liegt. Oder doch?

Die Wikkelhäuser werden nicht gebaut, sondern tatsächlich gewickelt: Und zwar aus 24 Lagen Wellpappe, die mit einem laut Hersteller umweltfreundlichen Klebstoff verbunden werden. Das klingt eher instabil, ergibt aber tatsächlich eine äußerst robuste Konstruktion. Die Wikkelhäuser bestehen aus einzelnen Segmenten (4,50 m lang, 1,20 m breit und 3,50 m hoch), von denen beliebig viele hintereinandergeschaltet werden können. Die Wellpappe gibt dabei nicht nur Struktur, die entstehenden Luftkammern bieten auch eine exzellente Isolierung. Für Schutz gegen Regen sorgen ein Folien-Finish – wasserdicht und atmungsaktiv – und eine Holzverkleidung.

So weit, so schlicht: Die Wikkelhäuser sind individuell gestaltbar, mit Segmenten für Küche, Wohnen, Bad zum Beispiel, und laut Hersteller „dreimal umweltfreundlicher“ als herkömmliche Behausungen. Mit ca. 500 kg Gewicht pro Segment sind die Häuser auch ohne große Vorbereitung des Bodens bzw. ohne zusätzliches Fundament positionierbar und, wenn man dem Produzenten glauben darf, an nur einem Tag „schlüsselfertig“ aufgebaut. Den Sonnenuntergang mitten in der Natur genießen, im Gartenstuhl vor dem eigenen Wikkelhaus – das Leben kann vielleicht doch ganz einfach sein.

Tipps & Tricks

Wenn jeder Handgriff sitzt

Es gibt Dinge, die sollte man lieber anderen überlassen, zum Beispiel einem Profi. Dazu gehört auch die Montage eines hochwertigen Licht-, Sicht- und Sonnenschutzsystems. Warum? Weil sich die herausragende Qualität wie ein roter Faden durch unser DUETTE® Wabenplissee zieht – von der Herstellung bis zur Montage bei Ihnen zu Hause.

Der DUETTE® Fachhändler berät Sie nicht nur ausführlich über die Vielfalt der Formen, Farben und Funktionen, er misst auch bei Ihnen zu Hause aus – auf den Millimeter genau. Und er montiert das gute Stück – sauber und schnell.

Montage vom Fachmann

  • Einfache Befestigung am Fensterrahmen, in der Glasleiste, an Wand oder Decke
  • Anbringung an Fenstern ohne Bohren dank Spezialträger oder Klebelösungen
  • Flexible Montagemöglichkeiten, auch für ungewöhnliche Fensterformen
  • Spezielle Lösungen für Wintergärten

Geht nicht gibt’s nicht

Für DAS Fenster? Nie und nimmer! Das haben schon viele DUETTE® Kunden laut gedacht. Bodentiefe Fenster, große Flächen und Sonderformen bilden häufig architektonische Highlights, aber auch besondere Herausforderungen. Sie sind sogenannte „Problemfenster“, wenn es darum geht, den richtigen Licht-, Sicht- und Sonnenschutz auszuwählen. Das muss nicht sein, denn DUETTE® Wabenplissee kann für (fast) jedes Fenster die optimale Lösung sein. Geht nicht? Das wollen wir doch mal sehen!

Haute Couture für das Fenster
DUETTE® Wabenplissee ist immer eine Maßanfertigung und lässt sich beispielsweise für Fensterformen wie Halbkreis, dreieckige Fenster mit rechtem Winkel, für fünfeckige Fenster, als Giebelform, für Dachflächenfenster und Plafondanlagen für Wintergärten anfertigen. Und damit – Form hin, Form her – Sie möglichst lange Spaß mit Ihrem Unikat haben, ist es nicht nur ganz einfach feucht abwischbar, sondern auch kinderleicht und kindersicher zu bedienen.


Dürfen wir vorstellen: die DUETTE® Wabe

Von vorne betrachtet ein wunderschöner Sonnenschutz, von der Seite eine Offenbarung. Denn dort zeigt sich der echte Clou des Original DUETTE® Wabenplissee: die DUETTE® Wabe. Und die hat es in sich. Sie ist verantwortlich für überlegene Funktionen und eine unvergleichliche Optik.

Doppelt hängt schöner
Durch eine zusätzliche Stoffbahn ist der Behang von DUETTE® Wabenplissee doppelt ausgeführt. Der Name DUETTE® ist also Programm. Schnüre und Technik sind nach innen verlegt, sodass keine störenden Löcher im Stoff entstehen. Der Lichteinfall ist durch die doppelte Lichtbrechung besonders sanft, der Stoff bleibt von der ersten bis zur letzten Falte formstabil.

Energiewende am Fenster
Aber das Beste kommt zum Schluss: Durch die Wabenstruktur und das natürliche Luftpolster, das zwischen DUETTE® Wabenplissee und dem Glas entsteht, wird das Raumklima deutlich verbessert. Im Winter bleibt die Wärme im Raum, im Sommer die Hitze draußen. Die DUETTE® Klimazone hilft, im Winter Energie zu sparen und im Sommer einen kühlen Kopf zu bewahren. Mehr noch: Durch die Wabenstruktur wird auch der Raumschall wirkungsvoll gedämpft.

Entdecken & Einrichten

Glaskultur vom Feinsten

Zalto steht für feinste Gläser – überlegen in Design und Funktion. Alle Gläser werden zu 100 % in aufwändiger Handarbeit hergestellt. Erst unlängst wurde die Serie Denk-Art von Zalto im renommierten Wall Street Journal mit dem „Unimprovable Award“ bedacht als eines von 6 Produkten, die in ihrer Art nicht mehr zu verbessern sind.

www.zaltoglas.at

Wir lieben Originale

Sie sind nicht mehr zu verbessern, einige sind schon Klassiker, andere auf dem Weg dorthin – jedes Original setzt Maßstäbe und ist auf seine Art einzigartig.

Leuchtendes Beispiel

Echtes Handwerk und hochwertiges Design fügen sich bei den Leucht-Klassikern aus den Bolichwerken zu zeitlos schönen Formen. Seit 1911 schweißt, montiert, lackiert man dort echte Lichtblicke: im funktionalen Industriedesign, puristisch und auratisch gleichermaßen. Die Retro-Klassiker haben sogar schon in Filmen von Quentin Tarantino und Til Schweiger geleuchtet.

www.bolichwerke.de

Ein einzigartiges Stück Natur

Ein eigenwilliger Rohstoff lässt die Embawo Tasche zum echten Original werden: Holz. Je nach Modell wiegt eine Tasche zwischen 400 und 600 g und ist damit leichter als es auf dem ersten Blick scheinen mag. Die italienischen Handwerksmeister verwenden für Embawo Taschen bevorzugt heimische Hölzer wie Nuss, Ahorn oder Olivenbaum, die durch ihre besonderen Maserungen optische Reize setzen.

www.embawo.com


Bitte setzen!

Ein ehrwürdiges Original mit lebendiger Gegenwart ist der Thonet Kaffeehausstuhl 214. Und noch dazu ein ganz besonderes Kulturgut: Mit ihm beginnt im Jahr 1859 die Geschichte des modernen Möbels. Denn der 214er ist serienmäßig produzierbar und kann, in Einzelteile zerlegt, in großer Zahl auf kleinstem Raum in die ganze Welt verschickt werden.

Minimalistische Konstruktion, federleicht-elegante Anmutung, aber auch behutsame Aktualisierung machen den 214er zum echten (Bugholz-)Klassiker der Sitzkultur: Zum 200jährigen Firmenjubiläum hat Thonet vier Two-Tone-Varianten aufgelegt, die dem Möbelstück auf einmal ganz neue optische Reize entlocken.

www.thonet.de


Mehr davon?

Ihnen hat unser Magazin gefallen? Dann lassen Sie sich die nächste Ausgabe gratis per Post nach Hause schicken! Füllen Sie dazu einfach das untenstehende Formular aus. 

PS: Wir freuen uns auch über Ihr Feedback zur aktuellen Ausgabe von DU@HOME – über das untenstehende Kommentarfeld oder per Mail an info@duette.de.

Ihre Kontaktdaten